Nachhaltigkeitsbericht 2013

Produktion

Leistung verbessern, Ressourcenverbrauch verringern

Henkel verfügt über Produktionsstandorte in 54 Ländern. In allen arbeiten wir intensiv an der kontinuierlichen Verbesserung unserer Prozesse und Standortstrukturen. Gleichzeitig wollen wir als wichtigen Teil unseres Qualitätsversprechens den Energie-, Wasser- und Materialverbrauch sowie Umweltbelastungen reduzieren.

Mit Blick auf unser 20-Jahres-Ziel „Faktor 3“ haben wir uns konkrete Zwischenziele für unsere Produktionsstandorte gesetzt: Bis 2015 wollen wir nicht nur den Verbrauch von Energie und Wasser sowie die Abfallmenge jeweils um weitere 15 Prozent pro Produktionseinheit reduzieren, sondern auch die weltweite Unfallrate um 20 Prozent senken. Bis Ende des Jahres 2013 konnten wir in allen Bereichen deutliche Fortschritte erzielen. Denn mit einer Verbesserung von 15 Prozent bei der Energieeffizienz und 50 Prozent bei der Arbeitssicherheit haben wir unsere Ziele in einzelnen Bereichen bereits vorzeitig erreicht.

Unser Beitrag zum Klimaschutz

Der Klimawandel gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Daher hat Henkel im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie „Energie & Klima“ als eines von sechs Fokusfeldern definiert und mit einem klaren Effizienzziel hinterlegt: weitere Reduktion des Energieverbrauchs pro Produktionseinheit um 15 Prozent bis 2015. So werden wir auch weiterhin in allen Ländern, in denen wir tätig sind, einen Beitrag zur Erreichung von Klimaschutzzielen leisten.

Unsere Strategie verfolgt dabei den Ansatz „Reduktion vor Kompensation“. Grundsätzlich wollen wir erst alle Möglichkeiten zur Senkung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen ausnutzen, um klimaschädliche Gase von vornherein zu vermeiden. Erst dann erwägen wir den Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien oder CO2-Neutralisierung durch Zertifikate. Dennoch prüfen wir, wo der Einsatz von erneuerbaren Energiequellen für uns wirtschaftlich sinnvoll ist und einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.