Nachhaltigkeitsbericht 2013

Management

Verantwortungsvolle Unternehmensführung auf Basis weltweiter Standards

Die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie basiert auf weltweit einheitlichen Codes und Standards, integrierten Managementsystemen und einer Organisationsstruktur mit klar definierten Verantwortlichkeiten. Entscheidend ist für uns das Zusammenspiel aus konzernweiten Steuerungsinstrumenten und regionalen Aktionsprogrammen, die auf die jeweiligen gesellschaftlichen Herausforderungen und Prioritäten einer Region oder eines Marktes ausgerichtet sind.

Wir sind überzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften zur langfristigen Wertsteigerung unseres Unternehmens und zur Umsetzung unserer strategischen Prioritäten beiträgt. Nachhaltigkeit wird immer mehr zum wichtigen Motor für wirtschaftliches Wachstum und Wettbewerbsvorteile im Markt. Innerhalb von Henkel tragen effiziente und sichere Prozesse nicht nur zu Umweltschutz und Arbeitssicherheit bei, sondern senken auch Ressourcenverbrauch und Kosten. Indem wir unsere jahrzehntelange Erfahrung im nachhaltigen Wirtschaften teilen, positionieren wir uns als führender Nachhaltigkeitspartner für Handel, Verbraucher und Industrie. Verantwortliches Wirtschaften stärkt die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und ihre Motivation – und schafft damit die Grundlage für ein starkes, globales Team.

Auch das konzernweite Risikomanagement leistet einen unverzichtbaren Beitrag zu unserer strategischen Ausrichtung auf Nachhaltigkeit und hilft uns, potenzielle Risiken und Chancen frühzeitig zu erkennen.

Corporate Governance

Führungsgesellschaft von Henkel ist die Henkel AG & Co. KGaAKGaA
Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).
mit Sitz in Düsseldorf. Eine verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertsteigerung ausgerichtete Unternehmensführung und -kontrolle sind seit jeher Teil unserer Identität. Unter Berücksichtigung der rechtsform- und satzungsspezifischen Besonderheiten entspricht die Henkel AG & Co. KGaAKGaA
Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).
mit zwei Ausnahmen den Empfehlungen (Soll-Vorschriften) des Deutschen Corporate Governance KodexCorporate Governance Kodex
Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex (abgekürzt: DCGK) sollen die in Deutschland für eine Aktiengesellschaft geltenden Regeln für die Unternehmensleitung und –überwachung für nationale sowie internationale Investoren transparent gemacht werden. Damit soll das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften gestärkt werden.
: Den Aktienbesitz von Familienmitgliedern im Aufsichtsrat oder im Gesellschafterausschuss weisen wir nicht individuell aus. Auch die Vergütung des Vorstands entspricht dessen Richtlinien. Den genauen Wortlaut der EntsprechenserklärungEntsprechenserklärung
Diese Erklärung von Vorstand und Aufsichtsrat nach Paragraf 161 Aktiengesetz gibt an, dass ein Unternehmen die Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex umsetzt.
finden Sie hier.

Im Vergütungsbericht des Henkel-Geschäftsberichts 2013 sind die Grundzüge der Vergütungssysteme für Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss erläutert und die individuellen Vergütungen ausgewiesen.

Mehr zum Thema Corporate Governance bei Henkel (Geschäftsbericht)