Nachhaltigkeitsbericht 2013

Umweltkennzahlen

Unterrichtung der Öffentlichkeit

gemäß § 23 der 17. Verordnung zum Bundesimmissionsschutzgesetz (17. BImSchV)

Betreiber der Anlage:

Henkel AG & Co. KGaAKGaA
Abkürzung für: Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die KGaA ist eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (juristische Person), bei der mindestens ein Gesellschafter den Gesellschaftsgläubigern unbeschränkt haftet (persönlich haftender Gesellschafter). Die übrigen Gesellschafter sind an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt, ohne persönlich für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu haften (Kommanditaktionäre).
, Werk Düsseldorf

Standort der Anlage:

Henkelstraße 67
Gemarkung Itter Holthausen, Flur 15, Flurstück 88
40589 Düsseldorf

Berichtszeitraum:

01.01.2013 – 31.12.2013

Art der Anlage:

Der Steinkohlekessel 1 des Henkel-Kraftwerkes mit thermischer Nutzung von heizwertreichen Produktionsrückständen unterliegt der 17. BImSchV.

Durch die thermische Verwertung der Produktionsrückstände wird unter Anwendung des Kraft-Wärmekopplungsprinzips Dampf und Strom erzeugt bei gleichzeitiger Schonung der Ressourcen an fossilen Brennstoffen.

In der Tabelle 1 sind die nach der 17. BImSchV für den Kessel 1 vorgeschriebenen Verbrennungsbedingungen aufgeführt. Die Einhaltung der festgelegten Mindesttemperatur und Verweilzeit wurde durch einen von der zuständigen Behörde anerkannten Gutachter nachgewiesen. Die gesetzlichen Anforderungen werden eingehalten.

In der Tabelle 2 sind die Emissionsparameter aufgeführt, die wie in der Genehmigung vorgeschrieben, kontinuierlich überwacht und gemessen werden. Diese Messwerte und eventuelle Grenzwertüberschreitungen werden per Emissionsfernübertragung (EFÜ) an die zuständige Überwachungsbehörde übermittelt. Wie aus Tabelle 2 ersichtlich, liegen die über das Berichtsjahr gemittelten Emissionswerte teilweise deutlich unterhalb den nach der 17. BImSchV einzuhaltenden Emissionsgrenzwerten. Auch hier wurden die gesetzlichen Anforderungen eingehalten.

In der Tabelle 3 sind die Grenzwerte für Emissionsparameter gelistet, die entsprechend der 17. BImSchV diskontinuierlich überwacht werden. Die gemessenen Emissionswerte unterschreiten die Grenzwerte deutlich.

Haben Sie noch Fragen zu den Emissionsdaten der Verbrennungsanlage? Rufen Sie uns an:

HSE/ Environmental ComplianceCompliance
Englisch für: Handeln in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften (Einhalten von Gesetzen, Recht und unternehmensinternen Richtlinien).
, Tel. 0211/797-5289

Tabelle 1: Einzuhaltende Verbrennungsbedingungen
VerbrennungsbedingungenKessel 1
Mindesttemperatur in °C850 °C
Verweilzeit bei Mindesttemperatur> 2 s

Download Excel-Tabelle
Excel-Tabelle im Download-Center merken

Tabelle 2: Einzuhaltende Emissionswerte und Ergebnisse der kontinuierlichen Messungen


Emissions- parameter
Grenzwert nach 17. BImSchV


Jahresmittelwert der kontinuierlich gemessenen Emission (mg/Nm3)
Tages-
mittelwert (mg/Nm3)
Halbstunden-
mittelwert (mg/Nm3)
Gesamtstaub 20 30 0,02
Schwefeldioxid 162,5 350 33,39
Stickstoffdioxid 350 700 317,06
Kohlenmonoxid 125 250 49,74

Download Excel-Tabelle
Excel-Tabelle im Download-Center merken

Tabelle 3: Einzuhaltende Emissionsgrenzwerte und Ergebnisse der diskontinuierlichen Messungen
Emissions-
parameter
Emissions-
grenzwert nach 17. BImSchV (mg/Nm3)
Mittelwert aus allen Messwerten der Einzel-
messungen (mg/Nm3)
Gesamtkohlenstoff 201 / 402 9,0
Chlorwasserstoff 201 / 602 0,418
Fluorwasserstoff 11 / 42 < Bestimmungsgrenze
Quecksilber 0,031 / 0,052 0,0003
Cadmium u. Thallium (in Summe) 0,05 0,0005
Antimon, Arsen, Blei, Chrom, Cobalt, Kupfer, Mangan, Nickel, Vanadium, Zinn (in Summe) 0,5 0,0980
Arsen, Benz(a)pyren, Cadmium, Cobalt, Chrom (in Summe) 0,05 0,0039
Dioxine u. Furane 0,000.000.1 0,000.000.0008

Download Excel-Tabelle
Excel-Tabelle im Download-Center merken

Tagesgrenzwert
Halbstundengrenzwert