Die Henkel
Wertschöpfungskette

Klicken Sie auf die Felder der Wertschöpfungskette für weitere Informationen.

Wie wir unsere Verantwortung entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette wahrnehmen.

Wir bekennen uns zu einer
verantwortungsvollen Rohstoffwirtschaft.

An unseren Produktionsstandorten arbeiten wir intensiv
an der Verbesserung unserer Prozesse und Strukturen.

Wir wollen unsere Produkte schützen und zugleich Abfall reduzieren.

Wir optimieren ständig unsere Abläufe in der Logistik,
um unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Unsere Technologien senken den Energieverbrauch, die CO2-Emissionen
und Abfallmengen bei Herstellung und Gebrauch zahlreicher Produkte.

Der Handel ist für uns eine wichtige Schnittstelle zum Konsumenten.

Jeder kann einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Wir wollen unser Abfallaufkommen weiter senken.

1Rohstoffe 2Produktion 3Verpackung 4Logistik 5Industrie 6Handel 7Verbraucher 8Entsorgung

Nachwachsende Rohstoffe

Nachwachsende Rohstoffe bilden zentrale Rezepturbestandteile in unseren Produkten.

mehr
0

Mit unseren Lieferanten und Vertragspartnern aus rund 130 Ländern wollen wir einen Beitrag zur Verbesserung der Nachhaltig-
keit in der Lieferkette leisten.

mehr

Ökologischer
Fußabdruck

Der Unternehmensbereich Beauty Care reduzierte seit 2011 den CO2-Fußabdruck der eingesetzten Rohstoffe in Relation zum Umsatz um durchschnittlich 4 Prozent pro Jahr.

mehr
0

In Honduras fördert der Unter-
nehmensbereich Laundry & Home Care mit einem Programm für 7.500 Kleinbauern eine nachhaltige Palmölwirtschaft.

mehr
0

Henkel hat 164 Produktions-
standorte in 54 Ländern.

mehr

Durch ressourceneffiziente Produktionsprozesse reduzieren wir den Energie- und Wasserverbrauch, die Abfallmenge und Unfälle.

mehr
0%

Bis 2015 wollen wir unseren ökologischen Fußabdruck um
15 Prozent pro Produktionseinheit reduzieren.

mehr
0

Mit der weltweit größten Klebstoff-
fabrik in Shanghai beliefert Henkel rund 2.000 Kunden in China und der Region Asien/Pazifik.

mehr

Wir folgen unternehmensweit den drei Prinzipien: vermeiden, vermindern, wiederverwerten.

mehr

Um das Abfallaufkommen zu senken, arbeiten wir an intelligenten Verpackungen.

mehr
0%

Bis 2015 wollen wir in Märkten mit entsprechenden Recyclingsystemen 100 Prozent recycelbares Ver-
packungsmaterial einsetzen.

mehr

In enger Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten entstehen innovative Lösungen wie eine Folie für vorportionierte Wasch- und Maschinengeschirrspülmittel.

mehr
0%

Unsere Produkttransporte werden zu 90 Prozent von externen Logistikunternehmen durchgeführt. Bei der Auswahl achten wir auch auf ihre Leistung im Bereich Effizienz und Umwelt. mehr

mehr

Transport-Emissionen

Die Transport-Emissionen wollen wir mit verbesserten Logistik-
konzepten weltweit senken, zum Beispiel durch regionale Produktionsstandorte.

mehr

CO2-Emissionen

Bereits in der Produktentwicklung berücksichtigen wir die Logistik: Konzentrate oder leichtere Ver-
packungen sparen Transport-
gewicht und damit CO2-Emissionen.

mehr
0t

Mit dem Ersatz von drei Lastwagen durch einen Eisenbahnwaggon konnten wir den CO2-Ausstoß um rund 270 Tonnen pro Jahr senken.

mehr
0

In unserer Klebstoffentwicklung blicken wir auf mehr als 90 Jahre Erfahrung zurück.

mehr

Ein breites Portfolio

Unsere Produkte sind in zahl-
reichen alltäglichen Gegenständen: von Verpackungen über Bücher, elektronische Geräte, Möbel, Schuhe bis hin zu Autos und Flugzeugen.

mehr
0

Rund 1.600 technische Experten unserer weltweiten Innovations-
zentren präsentieren unseren Kunden nachhaltige Lösungen.

mehr

Der Zwei-Stufen-Prozess, den Henkel mit Audi entwickelt hat, ermöglicht eine umweltverträgliche Vorbehandlung von Multi-
Metall-Karosserien.

mehr

Enge Kooperation

Die Zusammenarbeit mit unseren Handelspartnern spielt für uns eine wichtige Rolle.

mehr

Handel

Konsument
Konsument
Konsument

Handelsketten bieten ausge-
zeichnete Plattformen, um Ver-
braucher über nachhaltige Produkte und umweltbewusstes Verhalten bei der Anwendung zu informieren.

mehr

Gemeinsam an Lösungen arbeiten

E-Learnings
Messinstrumente
Technologien

Henkel unterstützt seine Handels-
partner bei ihren Nachhaltigkeits-
aktivitäten, zum Beispiel mit
E-Learnings und Mess-
instrumenten.

mehr

Im Rahmen einer Bildungspartner-
schaft zeigten 60 Auszubildende von Henkel und dm-drogerie markt Verbrauchern anhand von kleinen Experimenten, wie sie Energie und Wasser sparen können.

mehr

Unsere Produkte sind der Schlüssel zu nachhaltigem Konsum: Sie kommen täglich millionenfach in Haushalten zum Einsatz.

mehr
0%

Bis zu 90 Prozent des ökologischen Fußabdrucks unserer Produkte wird während der Anwendung bestimmt.

mehr
0%

Wird die Waschtemperatur um
10 Grad Celsius gesenkt, etwa
von 40 auf 30 Grad, können bis zu
40 Prozent Energie eingespart werden.

mehr

Duschen, Baden, Zähneputzen

Der Badezimmerrechner zeigt Verbrauchern, wie sie ihren
Wasser- und CO2-Verbrauch reduzieren und wie viel Geld sie dabei sparen können.

mehr
0%

Bis 2015 wollen wir das Abfallauf-
kommen pro Produktionseinheit um 15 Prozent senken.

mehr
Lebensdauer
Abfälle

Wir entwickeln Produkte mit möglichst langer Lebensdauer und reduzieren die Abfälle unserer Produktionsverfahren.

mehr
0%

Wir konzipieren Produkte so, dass sie die Gewässer nicht belasten. Der Anteil biologisch abbaubarer Inhaltsstoffe in Seifen, Duschgelen und Shampoos liegt bei 90 Prozent.

mehr

In Algerien hat Henkel ein Pilotprojekt für die Sammlung von Verpackungsmaterial an Produktionsstätten und im Einzelhandel gestartet.

mehr