Nachhaltigkeitsbericht 2013

Dialog-Beispiele

Sechster Deutscher Nachhaltigkeitstag

Gesellschaftlicher / sozialer Fortschritt
Sechster Deutscher Nachhaltigkeitstag

Am Deutschen Nachhaltigkeitstag gaben Vertreter von Henkel Einblicke in die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Seit 2008 unterstützt Henkel diesen Kongress, der das Nachhaltigkeitsengagement von Unternehmen mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis auszeichnet.

Deutschland: 2013 nahm Henkel erneut an einem offenen Dialog zum Thema Ressourcenschonung des vierten REWE Group-Dialogforums „Raus aus der Nische“ in Berlin teil: Im Humboldt-Carré kamen Experten aus Industrie, Wissenschaft und NGOs zusammen und diskutierten unter anderem wie Nachhaltigkeits- 
leistungen nachvollziehbarer, vergleichbarer und somit quantifizierbar gemacht werden können. Henkel-Mitarbeiter stellten ein Konzept für die Bewertung von Nachhaltigkeit vor.

Deutschland: Beim ersten „Diversity in Dialogue“ Round Table sprachen Henkel-Mitarbeiter, Führungskräfte, Diversity-Beauftragte und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam über das Thema „Work-Life Flexibility“. In einer Podiumsdiskussion sprachen die Teilnehmer über die Chancen und Herausforderungen flexibler Arbeitmodelle. Anhand einer sogenannten „Twitterwall“ konnte sich das Publikum anschließend elektronisch an der Podiumsdiskussion beteiligen und über die speziell eingerichtete Twitter-Seite Fragen stellen.

USA: Rund 20 Experten von Henkel statteten dem Firmensitz von Nike in Beaverton, Oregon, einen Besuch ab, um für die Lösungen zu werben, die Henkel für die Produkte von Nike – von Schuhen über Bekleidung bis hin zu Golfschlägern – bietet. Über 100 Vertreter von Nike konnten mehr über die Lösungen in Erfahrung bringen, mit denen Henkel Nike derzeit unterstützt. Außerdem wurden marktreife Innovationen wie reaktive 2D-(Double Density)-Polyurethan-Schmelzkleber sowie potenzielle künftige Projekte und fortschrittliche Technologien, zum Beispiel biobasierte Klebstoffe und Klebstoffe für Formgedächtnismaterialien, vorgestellt.

Spanien: Bei einer Konferenz, die von dem führenden Vertreter in Sachen Corporate Social Responsibility (CSR) in Spanien organisiert wurde, nahm Henkel am ersten Runden Tisch teil und setzte sich mit globalen CSR-Trends und Herausforderungen auseinander. Dreißig Experten diskutierten vor 300 Teilnehmern relevante Themen auf nationaler und internationaler Ebene. Henkel wurde von Joan Fontrodona, IESE-Professor und CSR-Experte, vertreten. Die Diskussionsteilnehmer erörterten die gegenwärtige und künftige Situation der CSR aus lokaler und globaler Sicht, die Rolle von Unternehmen in einem schwierigen Wirtschaftsumfeld, wie es sich derzeit in Europa präsentiert, und wie der Dialog mit Stakeholdern am besten geführt werden kann.

Dubai: In Dubai kamen zum 10. CSR-Gipfel Experten internationaler und lokaler Organisationen zusammen. Diese renommierteste CSR-Veranstaltung im Nahen Osten wurde von Henkel nicht nur als erstrangiger Sponsor unterstützt. Das Unternehmen konnte bei der Gelegenheit auch seine eigenen Fortschritte zur Verbesserung des Nachhaltigkeitsbewusstseins im gesamten Golf-Kooperationsrat (GCC) vorstellen. Henkel nutzte dieses Forum, um Einblicke in seine neuesten Bemühungen zur Stärkung des Nachhaltigkeitsbewusstseins der jungen Generation zu gewähren. Das Unternehmen stellte ein Bildungsprogramm zur Förderung von Nachhaltigkeit vor, mit dem mehr als 1.000 Familien in den Golfstaaten darüber informiert werden sollen, wie sie ihr Alltagsleben auf nachhaltige Weise gestalten können.

Beispiele für unseren integrierten Dialog – angepasst an unsere Stakeholder

Stakeholder Thema
Verbraucher, Kunden und Handel International: In 52 Ländern ist die Akademie Schwarzkopf heute weltweit vertreten. Das Aus- und Weiterbildungssystem für Friseurkunden reicht von Seminaren zu Schnitttechniken über Modeberatung bis hin zu Managementkursen und ersetzt in vielen Ländern die nicht vorhandenen Standards bei der Ausbildung.
Ost- und Mitteleuropa: Für die Aus- und Weiterbildung von Handwerkern baut Henkel Schulungszentren auf, um die optimale und ressourcenschonende Anwendung unserer Bautechnik-Produkte sicherzustellen. In Mittel- und Osteuropa hat Henkel Ceresit 60 Schulungszentren für Handwerker ins Leben gerufen und unterstützt so die Ausbildung vor Ort.
International: Um unseren Kunden die Vorteile unserer Innovationen transparent darzustellen, haben wir zahlreiche Instrumente entwickelt, beispielsweise den „Value Calculator“. Durch den können unsere Kunden errechnen, welchen ökonomischen Vorteil sie durch den Einsatz unserer Produkte haben. Der „Value Calculator“ ist mittlerweile für über 30 Marken wie Bonderite, TecTalis, Macroplast und Macromelt verfügbar.
International: Auf der Internetseite www.about-cosmetics.de bieten wir unseren Verbrauchern in der Rubrik „Safe Coloring for You“ Unterstützung für eine sachgerechte und damit sichere Anwendung von Haarcolorationen.
Deutschland: Mit www.henkelhaus.de haben wir ein neues interaktives Konsumentenportal entwickelt für alle Fragen rund um Heimwerken, Reparieren und Basteln.
Deutschland: Gemeinsam mit dm-drogerie markt hat Henkel die Bildungspartnerschaft „Verstehen durch Erleben – gemeinsam Zukunft gestalten“ initiiert. Anfang Oktober 2012 zeigten rund 60 Auszubildende von Henkel und dm in 15 dm-Märkten anhand von kleinen Experimenten, wie jeder im Alltag durch die richtige Anwendung von Haushaltsprodukten Energie und Wasser sparen kann.
Mexiko: Im August 2012 veranstalteten Henkel und Walmart Mexico and Central America die „Sustainability Week“. Ihr Ziel war, unsere Nachhaltigkeitsstrategie mit unserem Hauptkunden in der Region zu teilen und das Bewusstsein für dieses wichtige Thema zu erhöhen.
Deutschland: Henkel ist Partner bei der bundesweiten Aktionswoche der REWE Group „Hallo Erde!“. Solche Kooperationen mit dem Handel, wie dieses Mal mit der REWE Group, ermöglichen es Henkel, die Verbraucher über einen möglichst umweltverträglichen Gebrauch zu informieren. Dies ist besonders wichtig, da der „ökologische Fußabdruck“ vieler Produkte zum großen Teil von der richtigen Anwendung bestimmt wird.
Analysten und Investoren Deutschland: Henkel sucht aktiv den Dialog mit Finanzanalysten. Aus diesem Grund beteiligen sich Vertreter des CSR/Nachhaltigkeitsmanagements und von Investor Relations aktiv an Arbeitsgruppen der „Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management“ (DVFA) zum Thema „Nachhaltiges Investment“.
Deutschland: Unter dem Motto „Making the Difference“ lud Henkel rund 70 Analysten und Vertreter großer Investoren zum Investor & Analyst Day ein, um sie detailliert über Stand und Perspektiven des globalen Henkel-Waschmittelgeschäfts zu informieren und ihnen einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
Politik, Behörden und NGOs  Europa: Henkel unterstützt 2011 die Auftaktkonferenz „Spread – Sustainable Lifestyles 2050“, ein zweijähriges EU-Projekt des CSCP – Centre of Sustainable Consumption and Production.
Europa: Im Mai 2012 fand die Ausstellung von Cosmetics Europe, dem europäischen Kosmetikverband, unter dem Motto „Science, Beauty and Care“ statt. Sie stand im Zeichen der Nachhaltigkeit und Henkel informierte dabei mit drei unterschiedlichen Projekten EU-Parlamentarier und Besucher über Aktivitäten von Beauty Care zum Thema „Nachhaltigkeit“.
Deutschland: Beim Dialogforum im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen der REWE Group ging Henkel mit rund 600 Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und Industrie der Frage nach, welchen Beitrag alle Beteiligten der Wertschöpfungskette zur nachhaltigen Entwicklung leisten können.
Öffentlichkeit und Nachbarn  Brasilien: Kontinuierliche Sensibilisierung der Mitarbeiter, ihrer Familien und Nachbarn für die Themen Umweltschutz, Gesundheit und Unfallprävention. Die Modenschau „Vom Müll zum Luxus“, organisiert von unserem Werk in Itapevi, zeigt beispielsweise anhand von kreativen Kunstwerken, welche Materialien und Gegenstände täglich in den Abfall wandern, um so das Bewusstsein für Wertstoffe zu steigern.
Neuseeland: Am Standort Auckland New Lynn in Neuseeland sammelten Mitarbeiter der Produktion Plastikabfälle und Pappe, die den umliegenden Schulen als Rohmaterial für ein „Trash-to-Fashion“-Event zur Verfügung gestellt wurden. Das Bewusstsein für die Abfallproblematik und Recycling wurde sowohl bei den Schülern als auch am Standort selbst durch die Aktion gestärkt.
Wissenschaft und Hochschulen USA: Henkel-Mitarbeiter der Forschung und Entwicklung kooperieren mit der Arizona State University und dem dort ansässigen Global Institute of Sustainability (GIOS) bei der Erstellung von Lebenszyklusanalysen für Waschmittel. Das Projekt ist auf mehrere Jahre angelegt.
Deutschland: In Kooperation mit den Universitäten Rostock und Oldenburg entwickelten Mitarbeiter der Henkel-Forschung im Rahmen des Leuchtturmprojekts „Produktbezogener Umweltschutz und Nachhaltigkeit an Schulen“ des Unternehmensbereichs Laundry & Home Care Konzeptmappen für den Chemieunterricht. Die folgenden Materialien sind frei verfügbar:
Deutschland: Henkel und 4SC Discovery haben eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Wirkstoff-Screenings vereinbart. Ziel der gemeinsamen Forschung ist es, neue und wirkungsvollere Waschmittelinhaltsstoffe zu identifizieren. Langfristig soll die gemeinsame Forschung dazu beitragen, mit weniger Ressourcen mehr zu erreichen.