Nachhaltigkeitsbericht 2013

Integrierter Dialog

Rund 47.000 Henkel-Mitarbeiter weltweit sind aufgefordert, in ihrem Arbeitsumfeld Verantwortung zu übernehmen und die Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens in ihren Entscheidungen zu berücksichtigen. Daher ist auch der Stakeholder-Dialog grundsätzlich eine wichtige Aufgabe aller Mitarbeiter. So stellen wir sicher, dass die lokalen und regionalen Herausforderungen zwischen den jeweiligen Experten in unserem Unternehmen und den entsprechenden Interessengruppen diskutiert werden können. Konzepte und Lösungen erarbeiten wir idealerweise dort, wo sie auch bewertet und umgesetzt werden. Instrumente, Themen, Dauer und Intensität des Dialogs sind auf die einzelnen Interessengruppen und ihre spezifischen Fragestellungen abgestimmt.

So kamen auch im Jahr 2013 Henkel-Mitarbeiter wieder in vielen Ländern mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Insgesamt nahm Henkel im Lauf des Jahres an rund 150 Nachhaltigkeitsveranstaltungen in 24 Ländern teil.

Diskussionsrunde mit Henkel

 

Gesellschaftlicher oder Sozialer Fortschritt
Diskussionsrunde mit Henkel

Experten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft waren anlässlich des 300. Jahrestags des Begriffs „Nachhaltigkeit“ zu einem Symposium des Bundeskanzleramts und des Rates für Nachhaltige Entwicklung geladen. Henkel-Personalvorstand Kathrin Menges (Dritte von links) erläuterte die Bedeutung von Nachhaltigkeit als Unternehmenswert bei Henkel.

Im Mai 2013 trafen sich Experten aus der Konsumgüterbranche in Brüssel auf der „Efficient Consumer Response“-Konferenz. Im Mittelpunkt dieser Konferenz stand die Frage, wie die Branche entlang der Wertschöpfungskette nachhaltigen Konsum fördern kann.

Darüber hinaus beteiligte sich Henkel als Sponsor an der Konferenz des argentinischen Instituts für Corporate Social Responsibility (IARSE). Dabei stellten Vertreter von Henkel die Nachhaltigkeitsstrategie vor und diskutierten mit den Teilnehmern über Führungsverantwortung und Nachhaltigkeit.

Als Partner des Deutschen Diversity Preises beteiligt sich Henkel seit 2011 daran, einmal jährlich Arbeitgeber, Persönlichkeiten und innovative Projekte für eine besondere Kultur der Vielfalt auszuzeichnen. Kathrin Menges, Personalvorstand von Henkel, nahm an der Preisverleihung im Juni 2013 teil.

Zudem trat Henkel 2013 der Initiative „Save Food“ bei. Sie fördert den Dialog zwischen Wirtschaft, Forschung, Politik und Zivilgesellschaft zum Thema Lebensmittel. Henkel unterstützt die Initiative, die für sichere Lebensmittel und weniger Verschwendung eintritt, mit seinem Expertenwissen im Bereich der Klebstoffe für Lebensmittelverpackungen.

Nachhaltigkeitsinvestoren und -analysten haben wir unsere Strategie, Leistungen und Positionen im Jahr 2013 auf speziellen Konferenzen in Paris und Zürich sowie im direkten Dialog erörtert. Zusätzlich haben Investoren und Analysten auch unsere regulären Konferenzen und Investorengespräche genutzt, um einzelne Aspekte unserer Leistungen und Lösungen im Bereich Nachhaltigkeit zu adressieren.

Die folgende Grafik zeigt beispielhaft die Systematik des integrierten Stakeholder-Dialogs bei Henkel und illustriert die Bandbreite an Kommunikationsinstrumenten:

Stakeholder Dialog